CPAP-Beatmungshilfen aus der Formel 1

Das Mercedes F1-Team hat zusammen mit Wissenschaftlern des University College London (UCL) innerhalb weniger Tage eine CPAP-Beatmungshilfe entwickelt. Das Team kann pro Tag 300 Geräte produzieren. Die sieben in England ansässigen Teams der Formel 1 arbeiten im Project Pitlane gemeinsam daran, die brittische Regierung bei der Herstellung von medizinischen Geräten zu unterstützen.

Die CPAP-Beatmung (Continuous Positive Airway Pressure) unterstützt die Atmung des Patienten durch einen dauerhaften, während Einatmung und Ausatmung aufrechterhaltenen, Überdruck. Es handelt sich um eine sehr einfache Form des Beatmungsgerät, die lediglich die Spontanatmung unterstützt. Sie wird oft zum ‚Abgewöhnen‘ vom Beatmungsgerät eingesetzt.

Mercedes F1 engineers help make a breathing aid for coronavirus patients in less than 100 hours

Netdoktor: CPAP

Symbolbild: CPAP-Ausrüstung by MyUpchar on wikimedia commons, CC BY-SA 4.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.